Gefährliche Höhen: Das Everest Trail Race übernehmen

Anonim

6 Tage. Sechs Monate Training. Einhundertsechzig Kilometer. Mehr als 25.000 Höhenmeter ändern sich. Das Everest Trail Race ist nichts für schwache Nerven oder Füße.

Die Elite-Athleten der Welt sind nicht zufrieden mit Reisen ins Fitnessstudio. Wenn wir raten müssten, würden wir sagen, dass sie sich mit Elektrowerkzeugen rasieren, ihre Zähne mit Stahlwolle putzen und Whisky über ihre Frühstücksflocken gießen. Und wenn es darum geht, körperliche Höchstleistungen zu vollbringen, werden nur Extreme ausreichen.

Das Everest Trail Race ist einer der härtesten Ultramarathons der Welt. Die Teilnehmer erleben nicht nur die üblichen körperlichen und geistigen Herausforderungen eines Marathons, sondern auch ein einzigartig anstrengendes Terrain, unvorhersehbares Wetter und unerbittliche Besteigungen in brutalen Höhenlagen.

Mit anderen Worten, Badasses müssen nur gelten.

Der entmutigende Kurs

Das Everest Trail Race ist ein mehrstufiger Ultramarathon, der an sechs Tagen im November in der abgelegenen Region Solukhumbu im Himalaya ausgetragen wird. Die Läufer genießen unvergessliche Ausblicke auf die höchsten Berge der Welt, darunter Everest, Lhotse, Makalu und Kangchenjunga. Aber wenn der totale Unterschied zwischen positiver und negativer Elevation bei mehr als 29.000 Metern liegt, ist die Landschaft nicht das Einzige, was einem den Atem raubt.

Der genaue Kurs ändert sich jedes Jahr. Die Route verbindet Feldwege und Stufenabschnitte mit Hochgebirgsterrain. Typische Tagesdistanzen für die sechs Etappen liegen zwischen 20 km und 30 km, während die Aufstiege zwischen einigen hundert Metern pro Tag und einigen Tausend liegen können. Insgesamt legen Läufer eine Strecke von 160 km zurück.

Bevor Sie das Abenteuer Ihres Lebens beginnen, erhalten die Teilnehmer des Everest Trail Race ein Roadbook, das die Details jeder Etappe beschreibt. Der Rennleiter stellt jeden Morgen vor dem Start des Rennens weitere Informationen zur Verfügung.

Zugangsvoraussetzungen

Wie Sie bereits erraten haben, ist das Everest Trail Race nicht für jedermann geeignet. Es erfordert ein außergewöhnliches Maß an körperlicher Fitness, eine große Menge an Willenskraft und einen großen Löffel voll Wahnsinn.

Das Rennen ist offen für jeden, ob männlich oder weiblich, der über 18 Jahre alt ist und die medizinischen Anforderungen erfüllt. Alle Teilnehmer müssen allgemeine medizinische Aufzeichnungen und die Ergebnisse eines Ruhe-Elektrokardiogramms vorlegen. Ein Stresstest wird auch von der ETR-Organisation dringend empfohlen.

Teilnehmer können entweder als Einzelpersonen oder als Teams teilnehmen. Teams bestehen aus drei oder mehr Mitgliedern eines beliebigen Geschlechts. Um im Rennen zu bleiben, müssen mindestens zwei Mitglieder eines Teams den gesamten Kurs absolvieren. Die Teilnehmer zahlen eine zusätzliche Anmeldegebühr, um Teil eines Teams zu sein.

Die Eintrittspreise variieren jedes Jahr. Zusätzlich zur Teilnahmegebühr beinhaltet die Zahlung eines Teilnehmers:

  • Inländische und internationale Flüge
  • Alle lokalen Transportmittel
  • Unterkünfte
  • Alle Mahlzeiten vor und nach der Veranstaltung sowie Essen während des Rennens
  • Medizinische Hilfe auf Campingplätzen und entlang der Rennstrecke
  • Einzelplatzierungen sowie Teamranglisten für registrierte Teams
  • Eine Medaille und ein T-Shirt für die, die den Kurs abschließen

Nach der anfänglichen Registrierungsgebühr von £ 500 ist die vollständige Bezahlung bis zum 1. September vor der Veranstaltung erforderlich. Die Gesamtkosten für den Eintritt in das Jahr 2014 betrugen 2.800 GBP.

Ausrüstung und Camping

Kein Marathon ist einfach, aber jeder Marathonlauf unter dem wachsamen Auge des Everest ist sein eigenes Tier. Dies ist kein gemütliches Städterennen, bei dem Sie von Zuschauern mit lustigen Schildern angefeuert werden, mit einem Pint und einem lokalen Tauchgang ausklingen und anschließend im Komfort Ihres eigenen Bettes ohnmächtig werden.

Die Teilnehmer des Everest Trail Race ziehen ihre Ausrüstung auf dem Rücken und übernachten auf Campingplätzen. Die Rennorganisation verlangt von jedem Läufer, dass er ein Paket mit einer Auswahl an obligatorischen Vorräten inklusive Schlafsack, Stirnlampe, Kompass, Feuerzeug, Uhr, Pfeife und grundlegenden Erste-Hilfe-Materialien trägt. Das Fehlen eines der obligatorischen Materialien führt zu einer Strafe oder Disqualifikation.

Nächte werden in Zwei-Personen-Zelten verbracht, die an vorgewählten Standorten errichtet werden. Läufer können ihren Zeltkameraden während der Registrierung anfordern, ansonsten werden sie nach Geschlecht und Nationalität sortiert. Jedes Camp besteht neben den Schlafzelten aus Toilettenzelten, einem Speisezelt, einem Sanitätszelt, einem Kopfcampingzelt und einem Organisationsbereich.

$config[ads_text5] not found

Obwohl das Lachen müde ist und die Schmerzen der Nacht laut sind, finden sich in diesen behelfsmäßigen Dörfern einige der denkwürdigsten Momente des ETR.

Renntag

Nach sechs Monaten Vorbereitung ist endlich der große Tag gekommen. Jede der sechs Phasen beginnt als Gruppe. Die Teilnehmer checken mit den Start-Controllern ein, erhalten ein paar Energieriegel für die Straße und starten dann auf der im Roadbook beschriebenen Route. Das Wasser wird den ganzen Tag verteilt an bestimmten Orten verteilt.

Jede Phase muss innerhalb eines maximalen Zeitkontingents abgeschlossen werden, das entsprechend der Schwierigkeit des Pfades festgelegt wird. Läufer, die die Checkpoints oder die Endlinie nicht vor der Zeitgrenze passieren, können das Rennen fortsetzen, werden aber nicht für die allgemeine Endwertung punkten.

Das Everest Trail Race testet alles. Deine Muskeln. Deine mentale Stärke. Ihre Autarkie. Deine Furchtlosigkeit. Und ja, deine Freunde werden denken, du bist verrückt nach Eintritt.

Aber während sie in Erwägung ziehen, eine Pilates-Klasse mit einer Freundin als riskanten Sport-Exploit zu besuchen, werden Sie auf einem unvergleichlichen Abenteuer zu den besten Athleten der Welt kommen. Lebenszeit der Prahlerei, garantiert.

Interessante Artikel

Kyrie Irving beweist, dass es für Männer okay ist, lederne Hemden zu schaukeln

Beste gekleidete Männer der Woche Feat. Ryan Seacrest, Tom Hiddleston und Nicholas Hoult

Sam Rockwell ist die unwahrscheinliche Stil-Ikone, die Sie im Auge behalten müssen

Christopher Brown Fotografie [NSFW]